Der Seminarkurs Rhetorik (3stündig in KS 1) wird im Teamteaching von zwei bis drei Kollegen der Fachbereiche Alte Sprachen und Geschichte durchgeführt. Von seiner Anlage her vereint der Kurs theoretische und praktische Elemente. Er verknüpft historische mit analytischen Aspekten und führt zur praktischen Rhetorik hin:

  • die Geschichte der Rhetorik seit den Sophisten wird im Überblick erarbeitet
  • die Schüler erhalten Handwerkszeug zur rhetorisch orientierten Textanalyse
  • Reden, Stegreifreden, Diskussionen und Debatten werden eingeübt und regelmäßig trainiert.

Für das erfolgreiche Bestehen müssen eine Facharbeit zu einem – in Rücksprache mit den Lehrkräften – selbst gewählten Thema verfasst und eine mündliche Abschlussprüfung bestanden werden (Gewichtung: Facharbeit 25%, mdl. Prüfung 25%, zwei Kursnoten jeweils 25%).
Die Abschlussprüfung setzt sich zusammen aus einer Analyse (i.d.R. einer Rede oder eines Textes zur Geschichte oder Theorie der Rhetorik), einer Steggreifrede von drei Minuten sowie einer zehnminütigen Diskussion in der Kleingruppe, die bei der Bewertung jeweils ein Drittel zählen.
Über die Benotung hinaus gelingt es vielen Schülerinnen und Schülern, ihr Sprechen und ihr Auftreten vor Publikum deutlich zu verbessern. Vielen Kursteilnehmern gelingt es, sich von Hemmungen zu lösen und sich freier zu äußern.

Der Rhetorik-Kurs am AMG kann mittlerweile auf eine mehr als fünfzehnjährige Tradition zurückblicken. Auswärtige Gäste, z.B. Frau Mathieu, die ein Bewerbungstraining durchführt, bereichern die Arbeit. Wilfried Stroh, der Münchner Emeritus der Klassischen Philologie, hat den Seminarkurs Rhetorik besucht und erwähnt ihn in seinem Buch „Die Macht der Rede" lobend (Winfried Stroh, Die Macht der Rede. Eine kleine Geschichte der Rhetorik im alten Griechenland und Rom. Berlin 2009, S. 513f.).

Kurslehrer:

  • Michaela Heimers (Latein/Geschichte)
  • Thomas Ehlen (Latein/Deutsch)