Anmelden

Angemeldete Benutzer haben Zugriff auf den internen Bereich der Seite mit Sprechstunden, E-Mail-Adressen, usw.

Die Wurzeln des AMG reichen bis zurück zur ersten Erwähnung der Lateinschule in Rottweil im 13. Jahrhundert.
Ein tabellarischer Überblick über die Geschichte der Gymnasien in Rottweil macht deutlich, dass sich erst in jüngster Zeit die drei allgemeinbildenden Gymnasien herausgebildet haben.

Die Schulfahne des Albertus-Magnus-Gymnasiums über 100 Jahre alt. Da diese lange Zeit deutlich sichtbare Spuren am Stoff der Fahne hinterlassen hat, war sie restaurierungsbedürftig. Die Stiftung für Kunst, Kultur- und Denkmalpflege der Kreissparkasse hatte sich bereit erklärt, einen Betrag in Höhe von 2.500 aus den Erträgnissen der Stiftung für die aufwändige Stoffreparatur und Restaurierung bereit zu stellen. Dafür ist die Schule der Kreissparkasse Rottweil sehr dankbar. Ebenso der Stadt Rottweil, der - formal gesehen - die Fahne gehört und die die über den Zuschuss der Kreissparkasse hinausgehenden Renovierungskosten übernommen hat. Zum 100-jährigen Geburtstag konnte die Fahne dann in einem eigens dafür angefertigten Schaukasten, in dem sie sicher verwahrt wird, an ihrem neuen Standort vor dem Festsaal bewundert werden. Die Restaurierung hat die Textilrestauratorin Frau Gabriele Braun vom Lindenmuseum in Stuttgart, die Herstellung der Vitrine die Firma Lutzeier aus Rottweil übernommen.

Wie jede andere Schule auch verfügt das AMG über eine stattliche Anzahl von Medien. Da gibt es Bücher aus dem letzten Jahrhundert, die leider, von Säure zerfressen, allmählich zerfallen; unseren Audiobändern geht es nicht viel besser: Sie verkleben und reißen und werden so unbrauchbar; Ähnliches gilt für die Videobänder, auf denen immer öfter grauer Regen statt eindrucksvoller farbiger bewegter Bilder zu sehen ist. Dauerhafter scheinen die CDs, CD-Roms und DVDs, die jedoch, da sie aus Plastik gefertigt sind, in absehbarer Zeit zerbrechen und zerbröseln werden.

Anders steht es da mit unserem besonderen medialen Biotop an der Schule, wohl geschützt hinter eisernen Gittern und eisernen Türen, wohl temperiert und richtig befeuchtet das ganze Jahr über, nur wenigen zugänglich – und so dauerhafter als die zuvor erwähnten Medien. Manche dieser Medien befinden sich im Besitz der Schule seit über vierhundert Jahren - und sie leben immer noch:

Es sind natürlich Bücher, wunderschöne, wertvolle, aus handgeschöpftem Papier, sorgfältig in Leder gebunden, zuweilen aufwendig punziert, die, wollte man sie verkaufen, stolze Preise erlangen würden.

Zum letzten Mal Sole-Abitur - Ein Rückblick von Peter Bunzel

Im Jahr 1992 begann der erste Sonderlehrgang am AMG. Jetzt, 20 Jahre später, findet am 14.12.2012 die letzte Abschlussprüfung statt. Die offizielle Bezeichnung lautet: "Sonderlehrgang für Spätaussiedler zur Erlangung der allgemeinen Hochschulreife/Fachhochschulreife (schulischer Teil)". Da diese Bezeichnung, gelinde gesagt, "sperrig" ist, reden wir meistens nur vom Sonderlehrgang oder "Sole". Sonderlehrgänge für Spätaussiedler wurden eingerichtet für Schüler aus Rumänien, Polen und der (ehemaligen) Sowjetunion. Diese Schüler hatten mit ihrem "Attestat" die nötige Qualifikation erreicht, um an Hochschulen ihres Landes studieren zu können. Da die Schüler aus der Sowjetunion aber bereits nach 11 Schuljahren diesen Abschluss erreicht hatten, wurde er in der BRD nicht als gleichwertig zum Abitur angesehen. Die Schüler hatten mit dem Sonderlehrgang die Möglichkeit, in zwei Jahren die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Für Schüler aus Polen und Rumänien galt eine etwas andere Regelung. Da sie ihren Abschluss nach 12 Schuljahren gemacht hatten und ihre Deutschkenntnisse in der Regel gut bis sehr gut waren, dauerte der Sonderlehrgang für sie nur ein Jahr.

Begonnen hat alles am Staatlichen Aufbau-Gymnasium Rottweil.

Unterkategorien

Dem Namensgeber des AMG ist ein ganzer Bereich der Webseite gewidmet.

Go to top