Ausblick auf das Schuljahr 2021 / 2022 unter Pandemiebedingungen

Kultusministerin Theresa Schopper hat uns über verschiedene Rahmenbedingungen für das kommende Schuljahr informiert.
Eine erste Konsequenz ist zu unserem großen Bedauern die erneute Absage des Schullandheims in Natz für die kommenden Klassen 7 und 8. Über weitere Konsequenzen müssen wir uns beraten.

Die wichtigen Anlagen des Schreibens können hier eingesehen und heruntergeladen werden:

Wir nennen es Persönlichkeit

Das Albertus-Magnus-Gymnasium beglückwünscht seine Abiturienten

Eine vertraute, längst zur Tradition gewordene Verabschiedung wird im Jahr 2021 zu einem ganz besonderen Ereignis. Dies wird bereits bei der Begrüßung der Abiturienten zum Auftakt der Akademischen Feier am 15.7.21 deutlich. „Wir feiern, dass wir uns überhaupt hier zur Feier versammeln dürfen. Hätte uns jemand zu Jahresbeginn verkündet, dass wir am 15.7.21 allen Schülern in der Akademischen Feier ihre auf formal korrekte Art redlich und vollständig erworbenen Abiturzeugnisse überreichen dürfen – wir hätten es kaum glauben können.“ so Schulleiter Jochen Schwarz. Umso feierlicher war die Atmosphäre bei dieser Zeugnisvergabe. Dazu trug insbesondere auch die musikalische Begleitung durch die Abiturientinnen Lea Heizmann, Pauline Kaul, Maximiliane Lorenz und Dorothee Mettmann  bei. Immer wieder kommen die besonderen Umstände dieses Abiturs zum Ausdruck. „Veranstaltungsfasten“ sei die Erfahrung dieses Jahrgangs gewesen, so Jochen Schwarz. Nicht nur im Schulalltag. Auch auf alle Highlights musste pandemiebedingt verzichtet werden: Die gemeinsame Trierfahrt, Studienfahrten, Kursfeste und alles, was den Schulalltag so sehr bereichert und ergänzt. Keine Exkursionen in der Kursstufe, nicht mal Schmotziger, kein Abistreich und auch kein großer Abiball. Stattdessen entstand eine neue Schulkultur: Vor allem die Nutzung digitaler Mittel auf allen Ebenen ermöglichte die kontinuierliche Fortsetzung des Unterrichts während der langen Schulschließungen und weit darüber hinaus. Neue Formen schulischer Kommunikation bestimmten das Miteinander. Hier war vor allem auch Selbstorganisation gefordert. Dennoch oder vielleicht auch gerade durch diese Umstände geht der Abiturjahrgang 2021 als eine sehr starke Truppe ins weitere Leben. Dass trotz aller Widrigkeiten das Wissen und der Erwerb aller wichtigen Kompetenzen nicht zu kurz kamen, zeigen die überragenden Ergebnisse: Alle Schüler wurden zur Prüfung zugelassen. Alle 39 Schüler haben bestanden. Die Durchschnittsnote beträgt 2,0.  4mal wurde die Traumnote 1,0 erreicht. 20 Abiturienten haben besser als 2 abgeschnitten. Dass dies trotz aller widrigen Umstände gelang, liegt an der beeindruckenden Stärke sowie dem Zusammenhalt dieses Jahrgangs. Zugleich aber auch an dem vertrauensvollen Miteinander der Schulgemeinschaft, in der die Unterstützung durch die Lehrkräfte sowie das häusliche Umfeld ihren überzeugenden Beitrag geleistet haben. Auf diese Weise konnte Vertrauen in die Prüfungssituation entstehen sowie Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen. Dieses Zusammenspiel wurde daher bei der Abschlussfeier im Festsaal von allen drei Rednern mit großer Dankbarkeit gewürdigt. Der Rede des Schulleiters Jochen Schwarz schloss sich die Abiturienten Eva Gühring und Lukas Röhrig mit Ihrem Dank an, ebenso stellvertretend für die Eltern Alexander Mezger. „Wissen, Kompetenzen, Erfahrung, Erziehung, Entwicklung mache jeden zur Besonderheit, zur eigenen Marke“, so Jochen Schwarz.  Alles zusammen, und alle Umstände, denen die jungen Menschen begegnen, formen. Und dann kommt es drauf an, was sie daraus machen. „Wir nennen es dann nicht Marke, sondern Persönlichkeit.“

Abiturienten am AMG:

Anna Maria Alf, Rottweil Hausen; Charlotte Altmeyer, Rottweil; Jessica Angele,Wellendingen-Wilflingen; Elena Bechtold, Deißlingen; Vanessa Bretthauer, Deißlingen; Laura Burger, Rottweil-Feckenhausen; Simon Firnkes, Rottweil; Saskia Fröscher, Dunningen; Eva Gühring, Dientingen-Gösslingen; Günthner, Noemi, Dunningen; Esma Güven, Rottweil; Maximilian Haeffle, Rottweil-Zepfenhan; Franziska Hansmann, Rottweil; Lea Heizmann, Zimmern o.R.; Nina Hestermann, Rottweil; Joel Hiller, Rottweil; Erik Holtz, Dietingen; Merle Hube, Rottweil; Pauline Kaul, Dietingen; Marie Luise Kelch, Dietingen; Frederik Koblitz, Dunningen; Anna-Loréen Kopf, Zimmern-Stetten; Maximiliane Lorenz, Rottweil; Mátè Makszi, Epfendorf; Laura Mayenberger, Rottweil-Neufra; Dorothee Mettmann, Villingendorf; Moritz Mezger, Rottweil; Luis Nötzold, Dietingen; Lukas Röhrig, Bösingen-Herrenzimmern; Hannes Schüssler, Bösingen; Jana Schwarz, Bösingen-Herrenzimmern; Rebecca Schwarz, Deißlingen-Lauffen; Benedikt Seeber, Rottweil; Sara Simonis, Dotternhausen; Jan Störk, Dietingen; Lilian Vogt, Dunningen; Lea Wöhrle, Rottweil; Sarah Wolfrum, Villingendorf, Anastasija Zec, Rottweil.

Hier geht’s zum Artikel im Schwabo vom 20.7.2021.

Ich weiß, was ich weiß

Schüler der Klassen 10 bestehen im Rahmen des Abiturs vorzeitig die Graecumsprüfung

Sokrates hätte es ganz anders formuliert: ich weiß, dass ich nicht weiß – und so kam es den vier mutigen Kandidaten aus den Klassen 10 am AMG auch immer wieder vor. Dennoch ließen sie sich weder vom Anspruch der Prüfung noch den erschwerten durch die Pandemie verursachten  Bedingungen abschrecken. Sie wollten es einfach wissen: nach drei Jahren Griechischunterricht wollten sie beweisen, dass sie einem Platontext im Original gewachsen sind.  Das geht natürlich nicht ohne Training – und so nahmen sie einen dreimonatigen Intensivkurs mit ihrer Lehrerin Ulrike Dörr neben allen anderen Herausforderungen der Klasse 10 auf sich – teils digital, teils in Präsenz. Täglich wurde ein Textauszug aus der Verteidigungsrede des Philosophen Sokrates übersetzt und interpretiert. Ebenso lernten die Schüler die Dialoge und die sokratische Gesprächsführung kennen. So manche Mittagspause wurde dabei geopfert. Doch neben aller Anstrengung wuchs auch die Motivation und das Interesse. „Ich bin beeindruckt von der Disziplin und dem Durchhaltevermögen der Schüler – selbst am Freitagnachmittag“ – so die unterrichtende Lehrerin Ulrike Dörr. Am 5. Mai war es dann so weit – im Rahmen des schriftlichen Abiturs nahmen die Kandidaten die erste Hürde: Eine Übersetzung eines unbekannten Platontextes – in diesem Fall einem Auszug aus der Apologie des Sokrates. Im Anschluss startete die Vorbereitung für das mündliche Abitur: Eine Übersetzung ohne Lexikon. Dabei zeigte sich schnell: Gerade der Wortschatz, die Vokabeln hatten durch den langen Fernunterricht  mehr als gelitten. Nun war die Identifikation mit Sokrates perfekt – sagte er doch stets: „ich weiß, dass ich nicht weiß“ und lebte auch entsprechend. So wie Sokrates sind auch die vier tapferen Kandidaten nicht mehr zu Ruhe gekommen. Doch Ende gut – alles gut: Am vergangen Montag meisterten sie souverän auch die mündliche Prüfung. Doch jetzt stellt sich heraus: Je mehr ich weiß, desto größer der Hunger nach weiterer Erkenntnis – mit der Prüfung ist Griechisch also noch lange nicht abgeschlossen – wie gut, dass nach der Klasse 10 noch die Kursstufe bleibt, in der Griechisch mit Sicherheit eine gute Option ist – mit oder ohne Graecum. Die Prüfungserfahrung und Intensität der Textarbeit haben die tapferen Kandidaten allerdings ihren Mitschülern voraus: „Das Abi in Griechisch haben wir schon in der Tasche – nun können wir die nächsten beiden Jahre Griechisch richtig genießen! Darin sind sich Miroslav, Anica, Jonas und Adrian ganz sicher.

Miroslav Lazić, Anica Papak, Jonas Leute, Adrian Musa (von links nach rechts)

Hier geht’s zum Artikel im Schwabo vom 17.7.201.

Elternbrief zum Ende des Schuljahres 2020/21

Der Elternbrief von Herrn Schwarz kann hier gelesen oder heruntergeladen werden:

Betreuungszeiten bis Schuljahresende

Sehr geehrte Eltern der Klassen 5-7, liebe Schülerinnen und Schüler,

hiermit möchten wir darauf aufmerksam machen, dass unsere Teestube und Mittagsbetreuung bis zu den Sommerferien (einschließlich 26./27.7.21) immer montags und dienstags von 12.15 – 15.30 Uhr allen Schülerinnen und Schülern offen steht. Frau Siedler, unsere städtische Mitarbeiterin, wird zu diesen Zeiten als Betreuerin und Ansprechpartnerin für die Schülerinnen und Schüler da sein. Schülerinnen und Schüler, deren Unterricht entfällt oder die diese Möglichkeit nutzen wollen, melden sich bitte bei jeweiliger Teilnahme direkt bei Frau Siedler.

In der Teestube lässt sich die Mittagspause gut verbringen, auch bei Entfall der 6. Stunde bietet die Teestube und Schülerbücherei im Raum 019 eine ideale Aufenthaltsmöglichkeit. Die Schülerinnen und Schüler sind beaufsichtigt, Frau Siedler freut sich auf die Teilnehmer.

Diese Möglichkeit besteht auch für die Tage des mündlichen Abiturs (12.und 13.7.21). An beiden Tagen findet wegen der vielen mündlichen Prüfungen kein Unterricht statt. Für die Klassen 5-7 bieten wir daher am 12. und 13.7.21 von 7.55-15.30 Uhr eine Betreuung durch Frau Siedler an. Sollten Sie an diesem Angebot Interesse haben, melden Sie Ihr Kind bitte an, damit wir einen Überblick über die zu betreuende Gruppe erhalten. Die Anmeldung bitte an doerr@amgrw.de.

Mit herzlichem Gruß und ganz herzlichen Dank an Frau Siedler,
Ulrike Dörr

Elternbrief des Schulleiters vom 29.6.2021

Hier gibt es den aktuellen Elternbrief zum Download:

Hinweise zur Maskenpflicht ab 21.06.

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

seit heute, 21.6., gilt Folgendes:

Ob eine Inzidenz unter oder über 50 bzw. 35 vorliegt, gilt erst nach Entscheid und öffentliche Verkündung durch Landratsamt/Gesundheitsamt.

Gültig ab heute wurde die Unterschreitung des Wertes 50 verkündet, ab morgen des Wertes 35.

Für uns heißt das:

Ab heute entfällt die Maskenpflicht im Außenbereich/Pausenhof.

Ebenso entfällt das Abstandsgebot in den Klassen bzw. Gruppen/Kursen.

Alle anderen Hygiene- und Schutzregeln gelten weiterhin, also die Trennung der Gruppen auch in den Pausen sowie das Abstandsgebot außerhalb der Klassenzimmer (Flure, Toiletten).

Die Maskenpflicht bleibt voraussichtlich bis einschließlich 30.6. im ganzen Haus, also auch in den Klassenzimmern, bestehen. Grund ist ein mit der Schule in Zusammenhang stehender Corona-Fall mit dem Datum 16.6. Um die Maskenpflicht auch im Schulhaus fallen lassen zu können, darf in den vergangenen 14 Tagen keine Infektion vorgekommen sein.

Wir freuen uns sehr, dass der „Normalbetrieb unter Pandemiebedingungen“ also die Präsenz aller Schülerinnen und Schüler, ab heute wieder möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen
Jochen Schwarz

Elternbrief vom 11.6.2021

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

leider hat sich der Corona-Inzidenzwert im Kreis Rottweil nicht stabil unter 50 gehalten. Damit dürfen wir nicht bereits zum kommenden Montag alle Schülerinnen und Schüler in Präsenz unterrichten. Damit wir (und Sie) Planungssicherheit haben, werden alle drei Gymnasien erst ab Montag, 21.6., wieder in den „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“, also Präsenzunterricht für alle, gehen.

Dies ist ab 21.6. auch für Werte zwischen 50 und unter 100 möglich.

So geht es weiter:

  • Ab 14.6. werden die B-Gruppen und die KS1 in Präsenz unterrichtet, die A-Gruppen und die KS2 lernen zu Hause
  • Ab 21.6. kehren wieder alle Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht zurück. Es gilt ein modifizierter Stundenplan, der eingetretene Personalveränderungen berücksichtigt. Bitte beachten Sie die aktuellen Pläne (Webuntis)
  • Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur mit Maske und Teilnahme an den Selbsttestungen erlaubt. Ausnahme: Vorlage eines höchstens 24 Stunden alten qualifizierten Corona-Testzertifikats, einer zweifachen Impfung mit mind. 14 Tagen Abstand zur zweiten Impfung oder einer Genesung mit Nachweis eines positiven PCR-Testdokuments. Auf Nachfrage können die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an die Schultestung (Montag und Donnerstag) ein 60 Stunden gültiges Negativformular erhalten. Dies wird von der Aufsicht führenden Lehrkraft ausgegeben – bitte keine eigenen Ausdrucke mitbringen.
  • Das Abstandsgebot ist ab 21.6. im Unterricht aufgehoben, Sportunterricht kann unter bestimmten inzidenzabhängigen Umständen stattfinden
  • Notbetreuung: Sollte in der Woche 14.-18.6. für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 (B-Gruppen) Notbetreuung gewünscht werden, melden Sie diese bitte umgehend bei Frau Dörr an: doerr@amgrw.de

Bitte schauen Sie regelmäßig auf unsere Homepage www.amgrw.de, um über die aktuellsten Vorgänge und Planungen informiert zu sein.

Nun hoffen wir, bis zu den Sommerferien einen einigermaßen „normalen“ Schulbetrieb leben zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Jochen Schwarz

Hinweise zum Unterricht nach den Pfingstferien

Liebe Schülerinnen und Schüler,

noch wenige Tage, dann tritt ein, was wir sehr erhofft hatten: Ab kommenden Montag wird zunächst für die Hälfte von euch Präsenzunterricht stattfinden. Es beginnen die bereits zum 19.4. benannte A-Gruppe sowie die KS 2, jeweils nach aktuellem Stundenplan (für die Klassen 5-10 weiterhin verkürzt). Die B-Gruppe und die KS1 lernen kommende Woche zu Hause. Wenn die Infektionszahlen so bleiben, wie sie aktuell sind, hoffen wir inständig auf Präsenzunterricht für alle Schüler in der übernächsten Woche – doch darüber wird noch politisch entschieden.

Die meisten euch waren nun fast ein halbes Jahr nicht mehr in der Schule. Umso mehr ist uns daran gelegen, dass wir alle zusammen wieder einen guten und gelungenen Neuanfang erreichen. Hierfür bieten wir euch unsere Hilfe an, je nachdem, was für euch gut und wichtig ist: Geht mit euren Anliegen auf uns zu, mit euren Sorgen und Ängsten, aber auch einfach mit Gesprächsbedarf in vielseitiger Hinsicht. Fachlehrer, Klassenlehrerteams, Verbindungslehrer (Frau Meyer und Herr Huber-Winter), unsere Schulsozialpädagoginnen Frau Fehrenbach und Frau Walter, unsere Beratungslehrerin Frau Zimmermann und selbstverständlich auch das Schulleitungsteam stehen euch als Ansprechpartner zur Verfügung. Es geht für alle in den kommenden Tagen und Wochen um ein gutes persönliches und schulisch-fachliches Wieder-Ankommen nach einer sehr langen Zeit der Abwesenheit und der Ferne. Wie werden einander zum Teil neu kennenlernen müssen. Doch trotz der Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie: Bitte haltet euch an die Corona-Regeln, denn sie gelten weiterhin: FFP2- oder medizinische Masken tragen, Abstand einhalten (beides auf dem gesamten Schulgelände und auch, wenn grad mal kein Lehrer anwesend ist…), Hände waschen/desinfizieren, Hygieneregeln einhalten, diszipliniert verhalten. Es wird weiterhin am Montag und Donnerstag getestet. Ohne negativen Test (bei uns oder unter Vorlage eines qualifizierten „Bürgertests“, also von einem Testzentrum) ist keine Teilnahme am Präsenzunterricht erlaubt. Solltet ihr die Einwilligungserklärung zur Testteilnahme noch nicht abgegeben haben, dann bringt diese bitte unbedingt am Montag ausgefüllt mit (ebenso die Bücherliste für das kommende Schuljahr).

Nun genießt noch das verlängerte Wochenende. Wir freuen uns sehr darauf, euch wieder am AMG begrüßen zu dürfen.

Im Namen des Schulleitungsteams mit herzlichen Grüßen
Jochen Schwarz

Unterstützungsangebote zum Wiedereinstieg

Liebe Eltern der Klassen 5-7, 

anbei finden Sie ein Angebot zur Unterstützung Ihrer Kinder im Rahmen unseres Projekts “Schüler helfen Schülern”. Sollte Interesse bestehen, bitte ich um entsprechende Rückmeldung.

Mit herzlichem Gruß
Ulrike Dörr