Doch kein Wechselunterricht ab Montag, 19.4.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem der Inzidenzwert im Landkreis Rottweil am Freitag die kritische Marke von 200 überschritten hat und es nicht zu erwarten ist, dass er innerhalb von 3 Tagen entscheidend sinkt, haben die Schulleitungen der Rottweiler Gymnasien in Absprache mit dem Schulträger gemeinsam beschlossen, weiterhin für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 Fernunterricht durchzuführen.
Es gilt der neue, für den Wechselunterricht konzipierte und bereits kommunizierte Stundenplan.
Darin nicht genannte Fächer müssen nach Absprache der Fachlehrer mit den Klassen stattfinden. Klassenarbeiten finden wie geplant statt.

Wir bedauern diesen Schritt sehr, doch es ist absehbar, dass wir nach nur einem oder zwei Tagen Präsenzunterricht wieder hätten schließen müssen. Die neue Corona-Verordnung der Landesregierung sieht vor, dass die Schulen nach der Feststellung eines Inzidenzwertes von über 200 an drei aufeinanderfolgenden Tagen am übernächsten Tag wieder schließen. Am Freitag lag der Wert im Landkreis Rottweil bei 200,9, am Samstag bei 228 und er wird am heutigen Sonntag sicher nicht unter 200 sein.

Ab morgen, Montag, 19.4., wird die KS1 nach Plan in Präsenz unterrichtet. Ich bitte die Schülerinnen und Schüler dringend darum, alle bekannten Corona-Hygiene- und Schutzvorgaben einzuhalten (bes. Abstand halten und Tragen eines medizinischen (!) Mund-Nase-Schutzes. Ebenso wird eine Notbetreuung für die Klassen 5-7 angeboten. Anmeldungen bitte, falls noch nicht geschehen, an doerr@amgrw.de.

Alle Personen, die sich zum Präsenzunterricht im Haus befinden (nicht wenn sie nur für Klassenarbeiten kommen), müssen sich 2x/Woche einem Schnelltest unterziehen (Montag und Donnerstag). Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter testen sich vor Arbeitsbeginn und Betreten des Schulgebäudes zu Hause, Schülerinnen und Schüler der KS1 und der Notbetreuung in der Schule. Die Einverständniserklärungen hierfür müssen vollständig ausgefüllt vorliegen, ansonsten ist keine Präsenz erlaubt. Dies betrifft ebenso die Notbetreuung, an der ebenfalls ausschließlich Schülerinnen und Schüler mit entsprechender Unterschrift und Testung teilnehmen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Jochen Schwarz

Testpflicht und Wechselunterricht ab 19.4.21

Der folgende Elternbrief und die Kurzform der Einwilligungserklärung zum Selbsttest wurde per Post an alle Schülerinnen und Schüler verschickt.
Zusätzlich können die Dokumente sowie die ausführlicheren Anhänge des Kultusministeriums hier heruntergeladen werden:

Die ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung muss unbedingt vor der Teilnahme der Schülerinnen und Schüler zur ersten Präsenzstunde vorgelegt werden.
Ist dies nicht der Fall, darf das Kind nicht am Unterricht teilnehmen.
Bitte geben Sie Ihrem Kind das vollständig ausgefüllte Formular zur ersten Präsenz- Unterrichtsstunde mit.

Über die Gruppeneinteilung und die Stundenpläne für den Wechselunterricht ab 19.4. informieren wir Sie rechtzeitig vor dem Wochenende per E-Mail.

Fernunterricht und Notbetreuung ab 12.4.21


Ab 12.4.21 werden weder Präsenzunterricht für die Klassen 5-11 noch andere schulische Veranstaltungen in Präsenz stattfinden. Daher bieten wir eine Notbetreuung für die Klassen 5-7 an. Diese findet von Montag bis Donnerstag von 7.50-15.35 Uhr, sowie am Freitag von 7.55-12.55 Uhr im Raum 019 statt. Die Schülerinnen und Schüler nehmen während der Notbetreuung am regulären Fernunterricht ihrer Klassen teil. Sie werden von Frau Siedler (Montag und Dienstag 7.45-15.35 Uhr), Frau Klasen (Mittwoch und Donnerstag 13.00-15.35 Uhr) sowie unseren Kolleginnen und Kollegen (Mittwoch bis Freitag 7.55-12.55 Uhr) betreut. Bitte senden Sie bei Bedarf umgehend eine entsprechende Mail an Frau Dörr (doerr@amgrw.de), damit die Notbetreuung bis zu Beginn des Unterrichts organisieren werden kann.

Wie es ab dem 19.4.21 weitergehen wird, ist offiziell noch nicht entschieden. Sollte auch weiterhin kein oder nur eingeschränkter Präsenzunterricht stattfinden, wird die Notbetreuung selbstverständlich weitergeführt. Bitte informieren Sie sich auch regelmäßig über die Homepage zum Stand der Entwicklung und den Angeboten der Schule.

Elternbrief zu den Osterferien

Liebe Eltern,

eigentlich wollte ich Ihnen vor den Osterferien mitteilen, wie wir ab dem 12.4. weiter Schule durchführen können und dürfen. Doch leider ist dies nicht möglich – niemand weiß es aktuell vorherzusagen.
Wir wissen nicht, ob und welche Klassen in welchem Umfang in Präsenz beschult werden dürfen, ebenso wenig können wir Auskunft über die genaue Ausgestaltung der Teststrategie des Landes für die Schulen geben.
Wir wünschen uns nichts mehr, als dass alle unsere Schülerinnen und Schüler endlich wieder in Präsenz unterrichtet werden können. Denn auch wenn der „Fernunterricht“ technisch weitgehend funktioniert, kann er nicht leisten, was Schule ausmacht: das gemeinsame Miteinander von Schülern und Lehrern in der persönlichen Begegnung.  

Was wir drei Gymnasien für die Kursstufen festgelegt haben (auch in der Hoffnung, dass es keine gegensätzlichen Verordnungen gibt): In der ersten Nachferienwoche wird die KS2 im Haus sein, anschließend für 2 Wochen die KS1. In dieser Zeit können sich die Abiturienten neben der Teilnahme am  Fernunterricht zu Hause auf die schriftlichen Prüfungen vorbereiten. Besonders wichtig ist uns, dass sie sich möglichst fern von Kontakten halten, um die Infektionsgefahr vor der Prüfung möglichst gering zu halten.
Die Kursstufenklausuren finden allerdings nach Plan in Präsenz unter Beachtung des Hygienekonzepts statt.

Die Schule ist in den Ferien geschlossen, es werden auch keine Mails gelesen.
Das Schulleitungsteam wird, sobald das weitere Vorgehen bekannt ist, die Umsetzung der Verordnungen und Vorgaben für unsere Schule organisieren und Ihnen sowie den Schülerinnen und Schülern umgehend Bescheid geben.
Ich danke Ihnen für die gemeinsame Bewältigung einer weiteren Etappe auf diesem ungewöhnlich herausfordernden Weg. Auch wenn man es nach einem Jahr Ausnahmezustand kaum zu hoffen wagt, so ist doch ein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen.

Ostern steht bevor. Es ist das Fest der Hoffnung. Dietrich Bonhoeffer sagte: „Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln!“

Wenn Sie mögen: Schauen Sie in der Karwoche auf unsere Homepage. Die Fachschaft Religion veröffentlicht täglich einen österlichen Impuls.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien im Namen des Schulleitungsteams, des Kollegiums und der Verwaltung frohe Ostern. 

Mit besten Grüßen
Jochen Schwarz, Schulleiter

Was neu ist ab Montag, 22.3.2021?

Alle Schülerinnen und Schüler müssen ebenso wie Lehrkräfte einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen. Alltagsmasken aus Stoff sind nicht mehr erlaubt.

Aus der Pressemitteilung der Landesregierung: „Zusätzlich wird ab Montag an den Schulen neu eingeführt: Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske für Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler. Die Maskenpflicht gilt im und außerhalb des Unterrichts. In einer Übergangsphase können die Schülerinnen und Schüler auch Alltagsmasken tragen, wenn kurzfristig keine medizinischen Masken für Kinder beschafft werden können. Auch an weiterführenden Schulen müssen ab Montag medizinische Masken getragen werden.“

Bitte geben Sie Ihren Kindern medizinische Masken mit. Sollte ein Kind ohne medizinischen MNS kommen, kann es im Sekretariat einen erhalten.

Unterricht ab Montag, 15.3.

Hier eine Kurzzusammenfassung der neuen Unterrichtsbedingungen:

Die Kursstufen führen den wöchentlichen Wechselunterricht wie aktuell gehandhabt fort (ohne Sport Basisfach). Klausuren beider Stufen sollen nach Plan geschrieben werden, in den jeweiligen FU-Wochen bevorzugt nachmittags in 005/006 (je nach Kursgröße).

Die Klassen 7-10 bleiben im Fernunterricht. Um den Bereitschafts-/Vertretungspotentialbedarf abdecken zu können, muss der BK-Fernunterricht der Klassen 7 leider entfallen.

Die Klassen 5 und 6 kommen ab Montag wieder vollständig in den Präsenzunterricht. Es gelten die bekannten Hygieneregeln, das Masken- und grundsätzlich, soweit möglich, das Abstandsgebot. Dieses wird, soweit verfügbar und unterrichtlich sowie wegen Erfüllung der Aufsichtspflicht möglich, durch die Nutzung jeweils eines Nachbarraumes gewährleistet. Laut Aussage des Kultusministeriums soll der Abstand so weit wie möglich gehalten werden, es gibt aber keine formale Vorgabe für einen Mindestabstand von 1,50 m.
Sport findet nicht statt. Um die Präsenz im Schulhaus so knapp und kompakt wie möglich zu halten, wird für die Klassen 5 und 6 kein Nachmittagsunterricht angeboten werden. Die Pausen werden in den Klassenzimmern verbracht.

Corona-Testungen: In den kommenden 2 Wochen wird die Praxis Schönemann jeweils am Montag von 11:05 Uhr bis 12 Uhr im Festsaal freiwillig und kostenlos Corona-Schnelltests durchführen. Der Testablauf ist sehr schnell, sodass keine langen Ausfallzeiten entstehen.
Wir bitten darum, dass die Eltern der Schülerinnen und Schüler, die noch nicht 16 Jahre alt sind, das Formular aus dem Elternbrief unterschreiben und ihrem Kind in die Schule mitgeben. Es werden nur Schülerinnen und Schüler getestet, wenn die unterschriebene Einverständniserklärung vorliegt. Das Kind legt den Abschnitt dem Lehrer vor, bei dem es in der 5. Stunde Unterricht hat.

Freiwillige Corona-Testungen im AMG

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern der Kursstufenschüler,

allen Rottweiler Schulen wird ab sofort die Möglichkeit freiwilliger (!)  Corona-Testungen im Schulhaus angeboten. Bis Ende März wird ein Team der Praxis Schönemann bis zu 2x pro Woche in die Schule kommen und anwesende Schülerinnen und Schüler, die dieses möchten, kostenlos testen. Unser erster Termin ist Montag, 8.3., 13 Uhr, in 005/006. Der Gesamtelternbeirat hat dem Angebot zugestimmt, ebenso unser Elternbeirat.

Wir gehen Stand heute, Donnerstag, davon aus,  dass ab kommender Woche weiterhin nur die Kursstufen im wöchentlichen Wechsel in Präsenz unterrichtet werden dürfen.

Das wäre für die erste Testwoche die KS2.

Schülerinnen und Schüler, die sich testen lassen möchten, sollen ihre Krankenkassenkarte mitbringen (Datenerfassung).

Mit freundlichen Grüßen
Jochen Schwarz

Schüler des AMG erneut auf dem Siegertreppchen der Mathematik

„Die Mathematik kann eine faszinierende Spielwiese sein voller Rätsel, die gelöst und Herausforderungen, die bewältigt werden wollen.“ Mit dieser Einstellung stellten sich die Mathematiklehrer mit ihren Schülern auch in diesem Schuljahr wieder dem Wettbewerb Mathe im Advent 2020. Bereits im Vorjahr war das AMG-Team unter der Leitung von Stefan Horn erfolgreich und holte sogar den ersten Platz. Im Advent 2020 waren Bundesweit mehr als 170.000 Schüler beim digitalen Mathe-Kalender an den Start gegangen. Im Regierungsbezirk Freiburg wurden mit Unterstützung der Gisela und Erwin Sick Stiftung mehr als 11.000 Mathe-Fans an 256 Schulen zum Mitspielen motiviert. Gegenüber dem Vorjahr konnten 57 % mehr Kinder und Jugendliche für die Mathematik in unserer Region begeistert werden.

Mit Bravour haben die Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Rottweil die kniffligen mathematischen Herausforderungen gemeistert und sich wieder einen Platz auf dem Siegerpodest gesichert! Die Initiatoren des Wettbewerbs „Mathe im Leben“ sowie die Gisela und Erwin Sick Stiftung gratulieren daher den 57 Teilnehmern des AMG ganz herzlich zum 2. Platz: “Bestes Gymnasien im Regierungsbezirk Freiburg” und zum Schulpreis über 250 Euro. Eigentlich sollten die Glückwünsche und das Preisgeld wie in den vergangenen Jahren persönlich feierlich im Gisela-Sick- Bildungshaus in Waldkirch überreicht werden. Leider verblieb Corona-bedingt in diesem Jahr dazu nur der Postweg. Die Initiatoren sprechen in diesem Zusammenhang auch ihren großen Dank an alle beteiligten Lehrkräfte für Ihr Engagement in der mathematischen Ausbildung der jungen Menschen aus, welches angesichts des außergewöhnlichen Pandemie-Schulalltages zudem besondere Anerkennung verdiene, so die offizielle Pressemitteilung der Stiftung.

Für Stefan Horn und seine Schüler steht die Freude an der Mathematik außer Frage und das Team freut sich schon auf die nächste Runde im Advent 21. Und bis dahin gibt es ja noch viele andere Wettbewerbe, so dass die Mathematik auch in Pandemiezeiten am AMG weit über den Unterricht hinaus spannend bleibt!

Fotos einiger Preisträger des Wettbewerbs Mathe im Advent 2020

Oben: Johannes (5b), Sophie (8b) und Lara (5b)
Unten: Soley (8b), Cynthia (5a) und Leo (5b)

Alle sechs abgelichteten SchülerInnen haben 24 von 24 Punkten erreicht. Respekt!

Update zum Unterricht ab dem 22.2.2021

Ab kommenden Montag darf wieder Präsenzunterricht für die Abschlussklassen erteilt werden. Das sind bei uns die Kursstufen-SuS.

Für die Klassen 5-10 geht unverändert der Fernunterricht weiter.

Entgegen einer früheren Information ist es tatsächlich so: In weiterführenden Schulen genügt lt. aktueller Corona-Verordnung eine Mund-Nasen-Bedeckung, es muss sich nicht um eine medizinische Maske handeln. Ich danke den Eltern, die nachgefragt haben, für den Hinweis.

Die Masken- Frage verbinde ich mit einer Bitte: Wir alle müssen uns selbst und die anderen SuS sowie die Lehrkräfte schützen. Das geschieht durch das Tragen der Masken, aber auch durch die anderen Maßnahmen wie Lüften, Abstand halten, Hygiene-Regeln beachten.

SuS, die keine Masken tragen, sind von der Maskenpflicht durch ein ärztliches Attest befreit. Umso mehr allerdings muss auf die Abstandswahrung geachtet werden. Es gibt aktuell kein Abstandsgebot für die Schulen, aber ich bitte doch darum, dass wir uns alle um Abstand bemühen.

Wie wir Gymnasien die neuen Vorgaben für die Abschlussklassen umsetzen (können und dürfen), haben wir erst gestern Morgen endgültig besprochen. Deshalb konnten wir die Eltern und die Schüler noch nicht früher mit verlässlichen Informationen bedienen. Es ist so, dass bis mind. 5.3. Wechselunterricht für die Kursstufen vorgeschrieben ist. Begegnungen über die Stufen hinweg sind zu vermeiden. Wir bieten (außer Sport – dieser findet nur für den Leistungskurs statt ) den vollständigen Unterricht nach Plan für beide Kursstufen, beginnend mit der KS2 am 22.2.,  für je eine Woche an. Was danach sein wird, wissen wir nicht.

Die Obis müssen geschlossen bleiben, weil die SuS in diesen verhältnismäßig kleinen Räumen und ohne Aufsicht einer größeren Infektionsgefahr ausgesetzt sind.

Die Kursstufenschüler dürfen leider in der Teestube keine Speisen erwärmen, weil dort die Notbetreuung stattfindet. Es werden Aufenthaltsräume/Stillarbeitsräume ausgewiesen, in denen sich die SuS den Hygieneregeln entsprechend aufhalten können. Ich bitte um Verständnis, aber der Gesundheitsschutz hat Vorrang. Wir sind sehr froh, wenigstens, wenn auch unter erschwerten Umständen, dieses Maß an Unterricht und Schule anbieten zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Jochen Schwarz

Unterricht ab 22.2.2021

Die KS2 wird ab 22.2. wieder vollständig in Präsenz unterrichtet.

Der Obi bleibt geschlossen, für Hohlstunden werden jedoch Stillarbeitsräume zur Verfügung stehen.

Bislang ausgesetzte Noten werden umgehend erfasst. Ein neuer Klausurenplan wird von den Oberstufenberatern der drei Gymnasien erstellt.

Es gelten die Hygieneregeln wie vor den Weihnachtsferien. Medizinische Masken sind Pflicht (ausgenommen uns vorliegende Befreiungsatteste).

Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts fordert von uns allen viel Flexibilität. Immer wieder muss auf ein geändertes Infektionsgeschehen oder geänderte Vorgaben reagiert werden.
Wir halten euch zeitnah über die Homepage auf dem Laufenden.